Papierkaschierte Hartschaumtafeln, ein Neuland No.One® Estatics und eine Dekupiersäge. Mehr brauchst du nicht, um deinen gezeichneten Figuren Leben einzuhauchen.

Los gehts!

Wie bei allen Bastelarbeiten solltest du dir auch bei diesem Projekt zuvor gut überlegen was du machen möchtest. Leg dir die Hartschaumplatten in der gewünschten Größe zurecht und suche dir ein Motiv, das du darauf zeichnen möchtest. Wenn Du mit dem Marker noch nicht ganz sicher bist, kannst du natürlich auch mit einem Bleistift vorzeichnen.

 

 

Ich habe mich für den Estatic aus dem Markersortiment entschieden, weil er eine alkoholbasierte Permanent-Tinte hat, was sich für Konturen auf Hartschaumtafeln als sehr praktisch erweist. Die Linien trocknen sehr schnell und verwischen nicht, wenn man mit der Hand darüber fährt. Außerdem sind einige Hartschaumplatten mit einem Papier belegt, dass wasserbasierte Tinte nicht so gut aufnimmt. Daher der Neuland No.One® Estatics. 🙂

 

Konturen zeichnen

Wie gesagt, du kannst die Konturen auch erst mit einem Bleistift vorzeichnen und dann mit dem Marker nachziehen. Wichtig bei den Marker-Konturen sind richtig fette Outlines – also kräftige äußere Konturen. Warum das so ist, erfährst du, wenn wir zum Sägen kommen.

 

 

Ritsche, Ratsche

Nun kommen wir zum Sägen. Wenn Du keine Säge hast, kannst du auch versuchen, die Konturen mit dem Cutter auszuschneiden, aber das ist bei geschwungenen Linien gar nicht so einfach. Am einfachsten geht es wirklich mit einer Dekupiersäge. Das ist so etwas wie eine große motorbetriebene Laubsäge.

 

 

Eine gute Dekupiersäge hat auch noch einen kleinen eingebauten Blasebalg, mit dem du den Sägestaub einfach wegblasen kannst.

 

 

Die verwendeten Sägeblätter sind wie bei der Laubsäge sehr dünn, sodass du wenig „Verschnitt“ hast und einfacher um die Kurven sägen kannst.

 

 

Lass dir Zeit beim Sägen und versuche die Konturen so genau wie möglich nachzusägen. Jetzt zahlt es sich aus, dass diese Linien so dick sind. Wenn du nämlich doch einmal etwas daneben sägst, dann ist das gar nicht so schlimm. 😉

 

Konturen nachziehen

Meist wird ein kleiner weißer Rand neben den Outlines stehen bleiben. Vor allem, wenn Du mit der Säge noch nicht so viel Erfahrung hast. Das macht aber gar nichts. Nimm einfach den Estatic Marker und ziehe die Konturen nochmal nach.

 

 

Mehr Plastizität

Jetzt kommt der berühmte Schatten-Marker zum Einsatz. Ein grauer Neuland No.One® Art. Damit ziehst du einfach neben den Konturen auf der einen Seite eine Schattenlinie. Außerdem kannst du die Bereiche, die dunkler sind damit komplett ausmalen. Das kann ruhig mit schnellem Strich passieren.

 

 

Fertig!

Kaum zu glauben, aber die ganze Aktion hat gar nicht lange gedauert. Und schau dir mal den Effekt an. Ist das nicht genial?
Wenn du willst, kannst du einen Nylonfaden auf der Rückseite ankleben und  das ganze aufhängen. Oder du stellst dir dein kleines Kunstwerk einfach ins Regal. Stabil genug ist es.

 

 

Viel Spaß beim Nachmachen.

🙂

 

Du brauchst:

  • Hartschaumtafeln, z. B. Kapa Plast oder Kapa Line in der entsprechenden Größe
  • Marker für die Konturen: Neuland No.One® Estatics, Artikel-Nr.: 8165.0100
  • Marker für die Schattenbereiche: Neuland No.One® Art, grau, Artikel-Nr.: 8059.0101
  • Dekupiersäge, z. B. Hegner Multicut
  • Eventuell etwas Schleifpapier, wenn die Kanten nach dem Sägen etwas ausgefranst sind

 

Unter dieser Einkaufsliste findest du fast alles, was du brauchst.

Du möchtest aus Österreich oder der Schweiz bestellen? Kein Problem! Gib einfach die Artikelnummern in die Suchfunktion des jeweiligen Shops ein und los geht’s.